Treffen der Delegierten des Kantonalen Schwingerverbandes

Knapp fünf Monate vor dem Kantonalen Schwingfest findet an dessen Austragungsort die Delegiertenversammlung des Thurgauer Kantonalen Schwingerverbandes statt. Über hundert Vertreter aus allen Teilverbänden treffen sich am kommenden Sonntagnachmittag, 26. November in der Turnhalle in Lengwil für die Besprechung der anfallenden Geschäfte, die Jahresberichte und Ehrungen. Nach der Begrüssung durch die Gemeinde und den Präsidenten Walter Hegner folgen die Traktanden. Unter anderem wird das OK des Kantonalen Schwingfest in Lengwil vom 29. April 2018 über den Stand der Vorbereitungen berichten und das Fest vorstellen. Ebenso wird der Festort für das Jahr 2019 festgelegt werden. Traditionell treffen sich die Ehrenmitglier des Thurgauer Kantonalen Schwingerverbandes zuvor zum gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus Sonne in Lengwil.

Das Schwingfest auf allen Kanälen

Ein Fest für alle soll das Kantonale Schwingfest am 29. April 2018 werden. Im Organisationskomitee ist Marc Azzali zuständig, dass möglichst viele Besucher angelockt werden. Er kümmert sich um die Werbung für den Grossanlass und ist auch für die Gestaltung des Festführers verantwortlich.

Wie gehst Du vor, um das Kantonale Schwingfest Lengwil bekannt zu machen?

Wir versuchen auf möglichst vielen verschiedenen Kanälen auf das Schwingfest aufmerksam zu machen. Dabei setzten wir auf Werbung in den Zeitungen oder auf der Strasse. Zum Beispiel mit Plakaten oder Heckscheiben-Aufklebern auf unseren Autos. Aber wir werden auch Flyer verteilen bei Veranstaltungen. Das Ziel ist, dass man unser Fest in der Region wahrnimmt und wir möglichst viele Schwingfans erreichen.

Worauf muss man dabei Acht geben?

Ein wichtiger Punkt ist sicher, dass wir unsere Sponsoren dabei gut präsentieren können. Sie unterstützen uns sehr beim Schwingfest, ohne sie könnten wir es gar nicht durchführen. Entsprechend sollen sie auch ihren Platz erhalten in unserer Kommunikation.

Was ist deine Motivation, Dich für das Schwingfest in Lengwil zu engagieren?

Ich bin angefragt worden, weil ich Erfahrung habe bei der Organisation von Veranstaltungen und Events. Und ich helfe gerne mit, denn das Kantonale Schwingfest ist sicher eine gute Sache für Lengwil und für alle Schwingfreunde. Der Schwingsport ist jedoch auch Neuland für mich. Das macht die Aufgabe interessant und spannend.

Das mediale Echo des Schwingfests

Das Kantonale Schwingfest am 29. April wird ein Grossanlass, der natürlich auch in den Medien ein grosses Echo finden wird. Fachmagazine, Tages- und Wochenzeitungen sowie Radio und Fernsehen berichten im Vorfeld, während des Festes und im Nachgang über das Wirken der Bösen im Lengwiler Sägemehl. Im OK ist Urs Brüschweiler für die Medienarbeit zuständig. Er ist verantwortlich, dass die Journalisten und Redaktoren mit wichtigen Informationen und spannenden Geschichten rund um das Thurgauer Kantonale Schwingfest 2018 beliefert werden.

Was sind die Aufgaben des Medien-Verantwortlichen beim Kantonalen Schwingfest?

Es geht hauptsächlich darum, dass unser Fest in der Öffentlichkeit bekannt und gut aufgenommen wird. Ich versuche in guter Zusammenarbeit mit verschiedenen Medien wichtige Informationen und interessante Geschichten rund um das Lengwiler Kantonale zu verbreiten. Entweder indem ich selber Berichte schreibe oder den Journalisten Auskünfte anbiete, zum Beispiel mit dem Organisieren einer Pressekonferenz im Vorfeld. Das Ganze läuft in enger Absprache mit dem Kantonalen Schwingerverband, welcher im Bereich der Medienarbeit auch einige Aufgaben selber übernimmt.

Was sind denn die spannenden Geschichten?

Im Vorfeld eines Schwingfestes steht zum Beispiel immer der Sieger-Muni im Zentrum des Interesses, oder wie der Gabentempel bestückt ist. Das Fest selber bietet mit dem sportlichen Teil, den vielen Besuchern und dem Rahmenprogramm sowieso genug zu erzählen. Die lokale Bevölkerung möchte wissen, was mit dem Fest auf sie zukommt und wie sie sich allenfalls beteiligen kann. Aber die Menschen, die das Schwingfest auf die Beine stellen, haben aus ihrer Arbeit eigentlich immer etwas Spannendes zu berichten.

Was ist deine Motivation, Dich für das Schwingfest in Lengwil zu engagieren?

Da ich bei als Redaktor bei der Thurgauer Zeitung arbeite, ist mir Medienarbeit natürlich nicht ganz fern. Das führte schon dazu, dass ich dieselbe Aufgabe 2013 beim Kantonalen in Güttingen übernommen hatte. Da ich mich zudem mit OKs und Turnvereinen ganz gut auskenne und den speziellen Groove eines Schwingfestes mag, habe ich die Anfrage aus Lengwil gerne angenommen.

Ein Job am Schwingfest

Das Kantonale Schwingfest am 29. April in Lengwil wird ein Grossanlass. Um ihn gut über die Bühne zu bringen, benötigt das OK Hunderte helfender Hände. Besonders arbeitsintensiv wird die Bewirtung der Gäste und natürlich der Aufbau und die Instandhaltung der Fest-Infrastruktur. Michel Honegger sucht die fleissigen Helfer und koordiniert die Einsätze.

Kannst du schon abschätzen, wie viele Helfer Du am Kantonalen Schwingfest brauchen wirst?

Ich schätze, dass für den Anlass gegen 400 Helfer im Einsatz stehen, welche gegen 3500 Stunden leisten werden. Mündliche Rückmeldungen der einzelnen Vereine wie auch von Privaten sind bereits eingetroffen. Es hat immer noch diverse offene Posten welche besetzt werden müssen.

Was gibt es denn alles für Aufgaben zu übernehmen?

Beginnen wird das Ganze mit dem Aufbau welcher bereits am 18. oder 19. April 2018 beginnen wird. Am Schwingfest selbst wird ein grosser Brocken die Festwirtschaft sein. Ob an der Friteuse, am Grill oder im Service und natürlich auch die WC- und Güseltour. Es hat sicher für jeden, der sich zum Helfen bereit erklärt, einen Job.

Wer kann sich wo melden, wenn er auch beim Fest mitanpacken will?

Einerseits als Mitglied eines Vereins oder als Privatperson über das Helfer-Meldeformular auf der Homepage sobald diese aufgeschaltet ist. Oder mit den Kontakt Angaben per Mail an
michel.honegger@lengwil2018.ch

Die Helfer werden mit einem T-Shirt, Verpflegungsbons und dem Zutritt zur Arena entschädigt. Im Weiteren planen wir ein grosses Helferfest.

Der Gabentempel füllt sich

Hier holen sich die Bösen nach dem Fest ihre verdiente Belohnung. Im Gabentempel können die Schwinger nach getaner Arbeit, je nach Platzierung einen Preis aussuchen. So natürlich auch beim Kantonalen in Lengwil, am 29. April 2018. Einen solchen Gabentempel zu organisieren und zusammenzutragen braucht Erfahrung und es steckt auch viel Arbeit dahinter. Im Lengwiler OK kümmert sich Hans Notz um diese wichtige Aufgabe.

Wie geht man vor, wenn man einen Gabentempel für ein Kantonales Schwingfest zusammentragen will?

Die Gaben werden in erster Linie durch ein Gabenkomitee gesucht, bestehend aus circa fünf bis sechs Personen. Wir versenden Briefe, knüpfen Kontakte und fragen Schwingfans, Freund und Bekannte an. Es gibt auch vermehrt Firmen oder Privatpersonen, die anfragen, ob sie etwas geben dürfen. Wir Schwinger dürfen uns aktuell sehr glücklich schätzen, dass unser Sport immer noch sehr beliebt ist in der Schweiz. Das macht auch das Suchen von Naturalgaben für den Gabentempel leichter.

Welche Arten von Preisen sind gesucht?

Ein Gabentempel besteht heutzutage aus traditionellen Dingen wie Glocken, Treicheln, Stabellen, aber auch aus Geräten für den Haushalt, den Garten oder für den alltäglichen Bedarf. Auch Gutscheine sind sehr beliebt.

Es werden rund 160 Schwinger teilnehmen am Kantonalen in Lengwil. Und jeder bekommt eine Gabe mit nach Hause. Der Gesamtwert des Gabentempels wird sich voraussichtlich auf etwa 60 000 Franken belaufen.

Gibt es in Lengwil auch Lebendpreise?

Natürlich gibt es in Lengwil auch Lebendpreise zu gewinnen, die gehören in jeden Gabentempel an einem grösseren Schwingfest. Der Sieger wird den obligatorischen Muni erhalten. Mein Ziel ist es, dass wir auch noch drei bis vier andere Tiere präsentieren können, ein Rind, ein Kalb oder ein Fohlen.

Was ist deine Motivation, Dich für das Schwingfest in Lengwil zu engagieren?

Ich war selber Aktivschwinger. Nach meinem Rücktritt am Kantonalen Schwingfest in Zihlschlacht dieses Jahr möchte ich dem Schwingsport auch etwas zurückgeben. Zudem bin ich seit fünf Jahren Präsident des Schwingerverband Bodensee & Rhein. Das Kantonale in Lengwil findet in unserem Verbandsgebiet statt. Deshalb war für mich klar, dass ich in diesem motivierten Ok nicht fehlen möchte.

Post vom Schwingfest

In diesen Wochen und Monaten verschickt das OK sehr viele Briefe und zahlreiche Anfragen werden gestartet. Für das Kantonale Schwingfest vom 29. April 2018 in Lengwil hat nämlich die Suche nach Sponsoren und Unterstützern begonnen. Um einen solchen Grossanlass mit aufwendiger Infrastruktur auf die Beine stellen zu können, benötigen die Organisatoren neben tatkräftigem und ehrenamtlichem Einsatz, natürlich auch eine finanzielle und materielle Basis, auf der sie aufbauen können. Die Möglichkeiten, als Supporter Teil dieses einzigartigen Anlasses zu werden sind vielfältig. Im Lengwiler OK hält Isabelle Kübler den Kontakt zu den Sponsoren. Im folgenden Kurz-Interview berichtet sie über ihre Aufgaben.

 Welche Aufgaben gibt es in Deinem Ressort zu bewältigen und worauf musst du dabei Acht geben?

Meine Hauptaufgabe ist das Finden von Sponsoren, die das Kantonale Schwingfest finanziell unterstützen möchten. Denn nur mit ihnen ist das Durchführen eines solchen Anlasses möglich. Die besondere Herausforderung liegt darin, alle Anfragen zu koordinieren und die Sponsoren gut zu betreuen.

Was ist Deine Motivation, Dich für das Schwingfest in Lengwil zu engagieren?

Mich motivieren mehrere Dinge. Ich kann Teil einer traditionsreichen Schweizer Sportveranstaltung sein. Ich kann Erfahrungen sammeln als Sponsoring-Verantwortliche. Man kommt mit vielen interessanten Leuten in Kontakt und wir stellen mit einem tollen OK ein tolles Fest auf die Beine.

 Was braucht es, damit es für dich ein gelungener Anlass wird?

Viele begeisterte und zufriedene Schwingsport-Freunde, die Dank unserem Einsatz einen unvergesslichen Tag in Lengwil erleben und am Abend mit den Worten: „Das isch ä tolls und glunges Fescht gsi“ nach Hause gehen!

Noch 338 Tage bis zum Schwingfest

Am 29. April 2018 findet in Lengwil das Thurgauer Kantonale Schwingfest statt. Mit positiven Eindrücken aus Zihlschlacht, wo vor vier Wochen das letzte Fest ausgetragen wurde, startet das OK des Turnvereins Oberhofen-Illighausen nun in die entscheidende Vorbereitungsphase. Die Motivation ist gross, die Aufgaben sind zahlreich: Der Festplatz und die Infrastruktur werden definiert. Der Ablauf des Wochenendes wird geplant. Die Personal-Rekrutierung wird in Angriff genommen, denn es werden mehrere hundert Helfer benötigt. Und natürlich versucht das OK auch möglichst viele Unterstützer, Sponsoren und Spender für einen reichen Gabentempel zu finden. Denn selbstverständlich wird auch der Sieger des Lengwiler Schwingfests einen Muni mit nach Hause nehmen dürfen. Das OK, bestehend aus Ueli Schild (Präsident), Benjamin Gaccioli (Vize), Isabelle Kübler (Sponsoring), Hans Notz (Gaben), Michèl Honegger (Personal), Marc Azzali (Festführer/Werbung), Urs Brüschweiler (Medien), Christine Gaccioli (Sekretariat), Joel Näpflin (Festwirt), Kay Nessensohn (Infrastruktur), Roman Soppelsa (Finanzen), Christoph Zürcher (Unterhaltung/Sicherheit/Verkehr) und Sepp Notz (Festakt/Ehrengäste/Schwingerverband), möchte der Bevölkerung an dieser Stelle, jeweils einmal im Monat, über den aktuellen Stand berichten, sowie die Macher des Festes und ihre Aufgaben vorstellen. Den Anfang macht der «Erfinder» des Lengwiler Kantonalen, Benjamin Gaccioli.

 Welche Aufgaben gibt es in Deinem Ressort zu bewältigen und worauf musst du dabei Acht geben?

Ich unterstütze unseren OK-Präsident Ueli Schild und ich helfe den anderen Ressorts bei diversen Vorbereitungen. Dabei ist die Idee, das Schwingfestes in Lengwil durchzuführen, «auf meinem Mist gewachsen». Ich habe das OK aufgegleist, damit wir uns im letzten Jahr an der Delegiertenversammlung des Thurgauer Kantonalen Schwingverbandes dafür bewerben konnten. Die Herausforderung für mich als aktiven Schwinger im Schwingklub Bodensee + Rhein ist es, die Interessen des Schwingsports mit den Interessen der Turner als Präsident des STV Oberhofen-Illighausen unter einen Hut zu bringen.