Am Kantonalen Schwingfest am 29. April wird auch viel Geld umgesetzt. Roman Soppelsa ist im OK für die Finanzen zuständig. Er schaut dafür, dass die Eintritte einkassiert werden, bezahlt die Rechnungen, organisiert das Bargeld für die Stände und noch vieles mehr.

Was muss der Finanzchef alles organisieren und planen?
Ich erstelle zusammen mit den OK-Mitgliedern das Budget. Ich mache die Buchhaltung, zahle laufend die Rechnungen und leite die Sponsoring- und Gabeneingänge an die Marke-tingverantwortliche zur Kontrolle weiter. Im Vorfeld muss ich den Bargeldbedarf mit dem Festwirt ermitteln, damit das Wechselgeld am Schwingfest nicht ausgeht. Dieses bestelle ich bei der Raiffeisenbank Regio Altnau. Das «Geldköfferli» bekommen wir dann von der Bank, zur «freien» Verfügung. Am Festtag bin ich mit meinen Helfern für das Einkassieren der Eintritte und die Ausgaben der Zutrittsbändel zuständig. Daneben müssen die Verkaufsstände und die Festwirtschaft mit Bargeld versorgt werden. Zusätzlich betreibe ich zusammen mit der Verbandsverantwortlichen Petra Tschanz das Rechnungsbüro, damit das Einteilungsgericht den Überblick behält und die richtigen zwei Schwinger für den Schlussgang aufbietet.

Was braucht es, damit das Schwingfest aus finanzieller Sicht ein Erfolg wird?
Das Kantonale Schwingfest ist für unseren Verein eine grosse finanzielle Herausforderung. Nur dank der grosszügigen Unterstützung der Gabenspender und der Sponsoren ist es möglich, dass alle Kosten gedeckt werden und die Helfer entschädigt werden können. Wir hoffen natürlich auf gutes Wetter am Schwingfest, sodass viele Schwingfreunde und Zuschauer am 29. April nach Lengwil kommen.

Was sind die teuersten Posten, wenn man ein Schwingfest auf die Beine stellt?
Wir rechnen mit 3000 Zuschauern und erstellen dafür die entsprechende Infrastruktur. Dabei sind die Tribünen und die Festzelte die teuersten Posten.

Was ist deine Motivation, Dich für das Schwingfest in Lengwil zu engagieren?
Wir haben mit dem Turnverein schon viele Anlässe organisiert und immer waren die Mitglieder mit vollem Einsatz dabei. Das motiviert und treibt mich an, meinen Beitrag im OK zu leisten. (ubr)