Ohne Mampf kein Kampf, heisst es im Militär. Bei den Schwingern gilt dasselbe. Aber nicht nur die Athleten am Kantonalen Schwingfest am 29. April in Lengwil wollen gut verpflegt sein, auch die vielen Besucher bringen Hunger und Durst mit. Damit niemand zu kurz kommt und alle auf Platz nach Wunsch verköstigt werden, ist Festwirt Joel Näpflin bereits eifrig mit den Vorberei-tungen beschäftigt. Das Schälen der Kartoffeln wird er wahrscheinlich noch weiter delegieren, zu Organisieren gibt es jedoch tausend andere Dinge.

Am Schwingfest werden mehrere Tausend Besucher erwartet. Wie werden die alle ver-pflegt?
Es gibt verschiedene Angebote. Zum einen können sich die Besucher über den Mittag ein 2-Gang Menü im
Bankettzelt servieren lassen. Im grossen Festzelt, welches über 1500 Personen fasst, steht die ganze Zeit eine leistungsfähige Küche mit einem Service-Team für die Besucher bereit, um diese zu verköstigen. Neben dem allseits beliebten Steak mit Pommes, steht auch ein Pasta Gericht oder ein Salat zur Auswahl. Damit die Wege nicht zu gross sind und man die Paarungen im Sägemehl nicht verpasst, stehen auch Verpflegungsstände direkt in der Schwing-Arena zur Verfügung.

Welche Aufgabe gibt Dir dabei die grösste Herausforderung?
Während der Vorbereitungsphase ist das Planen und Organisieren der Schnittstelle Festküche und Service die grosse Herausforderung. Die Wege vom Grill bis auf den Teller sollen möglichst kurz sein und das Essen noch heiss beim Besucher ankommen. Ein weiterer Aspekt ist das Wetter: Ende April kann es kalt und nass oder auch schon sommerlich warm sein. Das Wetter hat einen direkten Einfluss auf das Konsumverhalten der Gäste. Erfahrungswerte in dieser Größenordnung habe ich noch keine gesammelt. Wir werden uns für jede Wetterlage optimal vorbereiten, damit wir einen möglichst reibungslosen Ablauf der Verpflegung gewährleisten kön-nen.

Was ist deine Motivation, Dich für das Schwingfest in Lengwil zu engagieren?
Da ich in Oberhofen aufgewachsen und aktiver Turner bin, engagiere ich mich sehr gerne für diesen Grossanlass bei uns im Dorf und für unseren Verein. Unsere Gemeinde als Durchführungsort des Schwingfests ist eine einmalige Sache. Ein Grund mehr, mit unserm OK-Team einen unvergesslichen Anlass für die Schwinger, die Besucher und für uns auf die Beine zu stellen.
(ubr)