Das Kantonale Schwingfest am 29. April wird ein Grossanlass, der natürlich auch in den Medien ein grosses Echo finden wird. Fachmagazine, Tages- und Wochenzeitungen sowie Radio und Fernsehen berichten im Vorfeld, während des Festes und im Nachgang über das Wirken der Bösen im Lengwiler Sägemehl. Im OK ist Urs Brüschweiler für die Medienarbeit zuständig. Er ist verantwortlich, dass die Journalisten und Redaktoren mit wichtigen Informationen und spannenden Geschichten rund um das Thurgauer Kantonale Schwingfest 2018 beliefert werden.

Was sind die Aufgaben des Medien-Verantwortlichen beim Kantonalen Schwingfest?

Es geht hauptsächlich darum, dass unser Fest in der Öffentlichkeit bekannt und gut aufgenommen wird. Ich versuche in guter Zusammenarbeit mit verschiedenen Medien wichtige Informationen und interessante Geschichten rund um das Lengwiler Kantonale zu verbreiten. Entweder indem ich selber Berichte schreibe oder den Journalisten Auskünfte anbiete, zum Beispiel mit dem Organisieren einer Pressekonferenz im Vorfeld. Das Ganze läuft in enger Absprache mit dem Kantonalen Schwingerverband, welcher im Bereich der Medienarbeit auch einige Aufgaben selber übernimmt.

Was sind denn die spannenden Geschichten?

Im Vorfeld eines Schwingfestes steht zum Beispiel immer der Sieger-Muni im Zentrum des Interesses, oder wie der Gabentempel bestückt ist. Das Fest selber bietet mit dem sportlichen Teil, den vielen Besuchern und dem Rahmenprogramm sowieso genug zu erzählen. Die lokale Bevölkerung möchte wissen, was mit dem Fest auf sie zukommt und wie sie sich allenfalls beteiligen kann. Aber die Menschen, die das Schwingfest auf die Beine stellen, haben aus ihrer Arbeit eigentlich immer etwas Spannendes zu berichten.

Was ist deine Motivation, Dich für das Schwingfest in Lengwil zu engagieren?

Da ich bei als Redaktor bei der Thurgauer Zeitung arbeite, ist mir Medienarbeit natürlich nicht ganz fern. Das führte schon dazu, dass ich dieselbe Aufgabe 2013 beim Kantonalen in Güttingen übernommen hatte. Da ich mich zudem mit OKs und Turnvereinen ganz gut auskenne und den speziellen Groove eines Schwingfestes mag, habe ich die Anfrage aus Lengwil gerne angenommen.